Skip to main content

Raumduft und Gesundheit

Vor allem zur kalten Jahreszeit sorgt die trockene Winterluft für Atembeschwerden. Kratzen im Hals, Husten sowie andere Probleme mit den Atemwegen sind keine Seltenheit. Aber nicht nur die kalte Luft im Freien, auch die Wohnung ist eine Gefahrenzone für Atemwegsbeschwerden. Dies ist jedoch ein oft unterschätzter Faktor. Warme Heizungsluft und unregelmäßiges oder falsches Lüften senken die Luftfeuchtigkeit im Raum, dadurch trocknen die Schleimhäute der Atemwege leichter aus.

Dies führt zu Reizungen eben dieser und kann sogar bis zur Entzündung führen. Aber wie kann hier nun ein Aroma Diffuser Abhilfe schaffen?

 

Eiszapfen im Winter
Atemwegsbeschwerden lindern und vorbeugen

Der Nebel, den jeder Diffuser im Raum verteilt, kann je nach Raumgröße und Diffuseranzahl die Luftfeuchtigkeit steigern. Selbstverständlich nicht im selben Ausmaß wie ein extra hierfür hergestellter Luftbefeuchter, aber dennoch. Vor allem kosten diese Geräte oft mehrere hundert Euro und nehmen zusätzlich noch einiges an Platz in Anspruch. Ein Aroma Diffuser hingegen ist klein, schick und dabei auch um einiges günstiger.

Hier schlägt der Diffuser zwei Fliegen mit einer Klappe. Er befeuchtet die Luft und gleichzeitig sorgt der aromatische Raumduft dafür, dass über das Riechzentrum und das limbische System im Gehirn die Gefühle und die Stimmung und damit das allgemeine Wohlbefinden beeinflusst werden können. Die Atemwege werden zudem befeuchtet, wodurch Reizungen abschwellen und das Immunsystem gestärkt wird. Dies erschwert Bakterien und Viren das erneute Eindringen.